Google+ Followers

Montag, 31. Juli 2017

Leckeres Sommergericht

Endlich ist Urlaubszeit und ich habe mir so viel vorgenommen: Entrümpeln, kreativ sein, Schwimmen gehen und einfach den Sommer genießen! Klappt bisher ganz gut... Da bei dem ganzen Programm nicht so viel Zeit zum Kochen bleibt 😜 und man bei der Hitze ja ohnehin mehr Appetit auf leichte Gerichte hat, bin ich beim Stöbern im Internet auf ein megaleckeres Gericht gestoßen, das ich euch nicht vorenthalten wollte: Eine Low-Carb-Rolle, die sogar bei meinen Männern auf große Zustimmung gestoßen ist und wirklich schnell geht:

Zunächst wird mit dem Schneebesen aus 3 Eiern, 250g Magerquark, 1 EL Olivenöl, 100g griebenem Gouda, Salz und Pfeffer ein glatter Teig gerührt. Der Teig wird auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech glatt gestrichen und mit Sesam bestreut. Bei 175°C Umluft ca. 20 min goldbraun backen und anschließend abkühlen lassen.


250g gemischtes Hackfleisch mit etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne anbraten und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

Eisbergsalat waschen, trocknen und in Streifen schneiden. Tomaten und Gurken waschen und in Scheiben schneiden.

Für die Soße wird ein Becher Naturjoghurt mit etwas Ketchup und Dijonsenf verrührt und nach Belieben gewürzt.

Auf den lauwarmen Teig nun Soße, Hackfleisch und Salat verteilen und mit Basilikumblättern belegen. Mit Hilfe des Backpapiers kann nun das Ganze aufgerollt werden.

Die Füllung für die Rolle lässt sich natürlich beliebig abändern. Statt Hackfleisch könnte man gebratene Putenstreifen oder Schafskäse nehmen. Statt der Soße schmeckt sicher auch Guacamole aus Avocado herrlich. Auch Chili con Carne passt bestimmt gut als Füllung. Ich habe mir auch schon eine süße Variante überlegt: Ersetzt man den Käse im Teig durch gemahlene Mandeln und süßt mit etwas Honig, dann lässt sich die Rolle mit Obst füllen - bestimmt eine leckere Süßspeise... probiert es doch einfach auch mal aus.

Ich wünsche euch einen schönen Sommer!
Liebe Grüße,
Susanne


Sonntag, 16. Juli 2017

DIY: Makrameekorb

Hallo Ihr Lieben,

also ich hab ja lange hin und her überlegt, aber es kam wies kommen musste,
das Makrameefieber hat mich gepackt. Erst hab ich mit einer Blumenampel angefangen
(obwohl ich hier noch seltsame Erinnerungen an meine Schulzeit hatte) und nun
hab ich einen Korb "aufgehübscht". Als nächstes wag ich mich an einen Wandbehang.
Ich finde ja, dass Makramee und Korb perfekt zum Sommer passt. Alex und ich waren
letzte Woche auf der Trendset in München und waren ganz begeistert, wie angesagt
Korb und Makramee wieder ist. Nicht mehr so verspielt wie "damals" vor ich sags
jetzt nicht wieviel Jahren :-).

Vor allem in Verbindung mit schwarz und ein bißchen Industrielook sieht es richtig
toll aus.

Und schaut mal, so sieht er fertig aus. Ich find ihn richtig klasse.


 


Wollt Ihr Euch auch einen Boho-Korb machen?

Dann hab ich hier für Euch die total einfache Anleitung:




Zuerst braucht Ihr natürlich einen Korb (z. B. vom Schweden). Ich hab zum
knüpfen Baumwollgarn benutzt. Für meinen Korb hab ich ca. 20 Gramm benötigt.
Als erstes schneidet Ihr Euch die Wolle zurecht. Ich hatte eine Länge von jeweils
80 cm. Dann nehmt Ihr zwei Schnüre und legt sie in der Mitte zusammen und zieht sie von
innen mit einer Häkelnadel nach außen durch den Korb. Zieht dann die Enden durch die
Schlaufe, wie auf dem oberen Bild. Das macht Ihr im Abstand von ca. 6 cm um den
ganzen Korb herum.




Nun könnt Ihr mit dem Knoten beginnen. Dafür den einfachen Makrameeknoten
verwenden. Kennt Ihr ihn? Wenn nicht, dann schaut mal hier bei  you tube, ist total easy.




Wenn Ihr mit der ersten Reihe durch seid, knotet Ihr die zweite. Bei der dritten
Reihe hab ich dann Quasten eingearbeitet. Dazu 10 Wollstücke mit ca. 10 cm Länge
pro Quaste zurechtschneiden. Den ersten Teil des Knotens knoten und dann die
Wollstücke drüberhängen und mit dem zweiten Teil des Knotens festknoten. Die
zwei Wollstücke, mit denen Ihr knotet, dann nochmals um die Quaste wickeln und
hinten mit einem Doppelknoten festknoten. Die Quaste dann in die gewünschte
Länge zurechtschneiden.




Während Ihr dann fleißig knotet, könnt Ihr Euch schon mal überlegen, wie
Ihr Eurer Korb "verdekoriert". Ich konnte mich erst auch nicht entscheiden,
erst wars ein Zeitungsständer und nun ein Blumenübertopf. Ein etwas kleinerer
steht als Mülleimer im Gäste WC.




Perfekt dazu passen natürlich Kakteen - denen ich gerade gnadenlos verfallen bin.
Ich find sie so richtig toll, dass sie demnächst einen eigenen Post bekommen :-)
Einige tolle Exempare sind in den letzten Wochen eingezogen.

Seht Ihr auch die wunderschönen Segelschiffchen? Die hat mir Alex gemacht und
passen perfekt dazu.




Bis vor einigen Monaten hatte ich als Pflanzen fast ausschließlich Orchideen.
Die gedeihen zwar wunderbar, aber immer mehr Grünpflanzen, vor allem ganz
filigrane oder aber auch ganz dickfleischige, alte Sorten und natürlich Kakteen
stehen im ganzen Haus verteilt.

Seht Ihr diesen hammerhässigen gehäkelten Hummer? Den hab ich von der lieben
Nicole von shabbylinaswelt  bekommen. Nicole, auch wenns ich schon oft gesagt
habe, nochmal vielen lieben Dank. Der Hummer ist der Hammer!




Passend zum Beachlook hab ich auch zwei Sommerkarten bekommen. Eine
auch von Nicole und die andere von Ingrid von Dekotraum. Vielen lieben Dank 
dafür Ihr Zwei.


 

Konnte ich Euch mit meinem Makrameefieber ein bißchen anstecken? 
Dann viel Spaß damit. Als nächstes werde ich mir eine einfache Standtasche
aushübschen.

Ganz liebe Grüße, Christiane

Sonntag, 2. Juli 2017

Zeit für maritime Momente

Endlich Sommer!





Viel zu lange haben wir auf ihn gewartet und jetzt ist er da
(und viel zu schnell wieder vorbei)!
Die Zeit ist reif, sich den Sommer deko-technisch ins Haus
beziehungsweise in den Garten zu holen...



Maritime Deko! Kommt irgendwie nie aus der Mode
 und ist jedes Jahr aufs Neue wieder ein Thema. 
Schön ist es, dass man viele natürliche Dinge verwenden (wie wir sagen "verbauen") kann...


Typisch maritim: Natürlich Fische. Aus Stoffresten (Jeansstoff eignet sich ganz hervorragend dazu) habe ich kurzerhand ein paar Fische genäht, sie können
als Girlande oder einfach als Tischdeko verwendet werden.



Mit etwas Paketschnur wurde hier das kleine Glas verschönert, dazu
einen Häkelstern - fertig ist das maritime Teelicht.



Mit etwas Treibholz lässt sich schnell ein kleines Segelboot basteln,
dabei ist eurer Fantasie keine Grenze gesetzt...



In diesem Sinne wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Entdecken 
eurer maritimen Seite. Habt einen schönen Wochenbeginn und bleibt weiterhin 
kreativ und neugierig.

Eure Alex.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...